Der Pfad du Peyron

Auf diesem Weg stoßen Sie auf Rohrpflanzungen. In Cogolin werden sie zu Rohrblättern für Musikinstrumente verarbeitet und sind weltweit bekannt.

Sie starten am Club Canin in Grimaud,

und entdecken auf diesem Rundweg einen Teil der Ebene von Grimaud, das im Laufe der Jahrhunderte zwischen Kulturen und wilden Plätzen am Flussufer wuchs.

Sie gehen an der Giscle entlang, vorbei an Reben und können große Bäume, Eschen, bestaunen.

REBEN UND ESCHEN

Symbole der Region

Das Wort „Peyron“ (auf Provenzalisch „Peira“ = Stein) bezeichnet die grossen flachen Steine, die damals, den Übergang vom Fluss La Giscle ermöglichten.
Die wunderschönen Baüme, die in diesem Teil der Niederung wachsen sind Eschen. Schon im 11. Jahrhundert, nannte sich das Gebiet der heutigen „Communauté de communes“ (Gruppe lokaler Gemeinde) Fraxinetum = Le Freinet, namens dieser Bäume.

Rohrpflanzungen plantage

„Les cannes de Provence“ (Rohrpflanzungen) sind lokale hohe Gräser, die spontan in Feuchtgebieten wachsen.
Menschen kultivieren diese Gräser für diverse Zwecken : damals für Konstruktionen, für das Trocknen von Lebensmitteln, heutzutage für die Herstellung der Zungen von Blasinstrumenten.

Gut zu wissen

Zum Schutz der Region bleiben Sie bitte auf den vorgegebenen Wegen und folgen Sie den Frosch Pfeilen.

Der Großteil des Weges eignet sich auch zum Joggen.

Dieser Rundweg ist ganzjährig begehbar. Schlammiger Weg bei Regen.

NACH DEM AUSFLUG

Erzählen Sie davon

Sie haben diesen Ausflug getestet und für gut befunden? Dann treffen wir uns bei Tripadvisor, damit Sie von Ihrem Ausflug auf dem Weg zur Feenbrücke erzählen können.