© Cécile Guiot

Sümpfe verwandelt

von ein Architekt

Die Landschaft, in der heute Port Grimaud liegt, bestand einst aus mehreren Sümpfen und der Schwemmlandebene der Giscle. Zu jener Zeit wurden diese Flächen ausschließlich für landwirtschaftliche Arbeiten oder zur Jagd genutzt. Erst ab den 60er Jahren gewann diese Küstenlinie an Bedeutung für die Entwicklung des Tourismus.

Der Vater von Port Grimaud

Architekt François Spoerry

Die Baubewilligung für die Stadt Port-Grimaud wurde vor fünfzig Jahren erteilt. Ihr Gestalter? Ein Architekt und Visionär aus dem Elsass, der diese Lagunenstadt der Moderne erdacht hat.

François Spoerry war ein Befürworter der sanften Architektur, im Gegensatz zu den großen geradlinigen und zu regelmäßigen Komplexen der damaligen Zeit.

Somit entstand Port-Grimaud mit Bauten in vertretbarer Höhe und mit viel Raum, wobei die Gebäude an die Provence erinnern und sich perfekt in den bestehenden Baustil der Umgebung integrieren.

Avantgardistische

Architektur

Mit dieser klaren Vorstellung vor Augen ersann er ein Dorf, in dem Land und Meer sich vereinen konnten. Beeinflusst durch die traditionelle Architektur, die er für „sanfter“ hielt, als die großen Immobilienprojekte seiner Zeit, integrierte er Häuser im provenzalischen und mediterranen Stil.

Vor Ort

im Port Grimaud