© Grimaud Tourisme

Menhire

in Grimaud

Menhire in Grimaud? Das war sicherlich nicht das Erste, woran man bei diesem Ort zwischen Provence und Côte d’Azur dachte! Und dennoch …

In Grimaud

Menhire in der Provence

Entgegen dem, was man im Allgemeinen denken mag, haben die Bretonen nicht das Monopol auf Menhire oder Dolmen.

Und es waren auch nicht Asterix und Obelix „in Grimault“, die diese mysteriösen Steine hierher gebracht haben.

ZU ZEITEN

der Urgeschichte

Während der Urgeschichte bevölkerten unsere Vorfahren bereits die Ebene und die Hügel. Sie waren die ersten Bewohner von Grimaud.

Mitten in den Weinbergen, in der Ebene von Grimaud befand sich ein Menhir, um den inzwischen der Übungsplatz des Golf Up gebaut wurde.
In der Nähe der Wohnungen des Clos des Oliviers, direkt neben dem Golfplatz, gibt es einen weiteren Menhir als Zeugen lange vergangener Zeiten. Sie stammen aus dem Neolithikum (-6000 bis -2000 v. Chr.).

Mysterium und Glaube

Die Nutzung oder die Symbolik dieser Menhire kennen wir nicht mit Sicherheit. Bei den Dolmen handelt es sich jedoch um Sammelgräber für eingeäscherte Tote. So sind in diesen Dolmen mehrere Dutzend Einzelpersonen begraben.

In Grimaud gibt es zwei davon: Einen an der Grenze zwischen Grimaud und Sainte-Maxime und einen weiteren im Viertel des Lyons.

Diese ganzen Zeugen der Urgeschichte befinden sich auf Privatgeländen. Man benötigt also die Zustimmung der Eigentümer, um Zugang zu erhalten.

Im Viertel Avelan gab es ebenfalls einen Dolmen, der jedoch inzwischen verschwunden ist.